Vierkampf des Kreisreiterverbands Soltau-Fallingbostel

Der Vierkampf des Kreisreiterverband Soltau-Fallingbostel steht in einer langen Tradition und wird von Jahr zu Jahr von unterschiedlichen Mitgliedsvereinen (Reitdisziplinen) ausgerichtet. Die Ausschreibung wird den Mitgliedsvereinen und geladenen Gästen/Gastvereinen per Mail zugestellt.

Informationen und Kontakt über die Homepage des KRV Soltau-Fallingbostel.

 

Allgemeines

Beim Vierkampf sind Schnelligkeit, Kondition, Können und Geschicklichkeit gefordert. Nicht zu vergessen der Teamgeist, der diese vielseitige Disziplin ausmacht.
Er besteht aus den Disziplinen: Schwimmen, Laufen, Reiten Dressur (Mannschaftsdressur) und Reiten Springen (s.u.) und wird sowohl als Mannschafts- / Teamsport wie auch als Einzelwettbewerb angeboten. Auf Bundesebene existiert nur der Mannschaftsvierkampf.

Zu den Disziplinen:

1. Schwimmen

Geschwommen wird 50 Meter Freistiel. Freistil bedeutet, dass der Schwimmer in jeder beliebigen Schwimmart schwimmen kann. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Schwimmart während der 50 Meter beliebig oft zu wechseln. Beim Wenden (25m Bahn) und beim Zielanschlag muss der Schwimmer die Wand mit einem beliebigem Körperteil berühren.

Die Punktevergabe erfolgt gemäß einer Punktetabelle (für Schwimmen und Laufen, siehe PSV-Hannover), wobei Alter und Geschlecht berücksichtigt werden.

2. Laufen

Ja nach Altersklasse und Ausschreibung wird 100 m, 400m oder 800m auf einer Rund- bzw. Sandbahn auf Zeit gelaufen. Gelegentlich fand das Laufen auch auf einer Geländestrecke mit einer Distanz von 3000m statt.
Das Laufen liegt im Ausdauerbereich und führt daher lange nicht an die Obergrenze der physischen Belastbarkeit. Es kann überall (auf dem Sportplatz, in der Stadt, im Wald) und ohne speziellen Trainer gut trainiert werden. Wichtig ist dennoch, dass früh genug, d.h. etwa drei Monate vor dem Wettkampf mit dem Training begonnen wird, um optimale Ergebnisse zu erzielen!
Das Laufen stärkt zudem das so wichtige Herz-Kreislauf-System. Die Punktevergabe erfolgt gemäß einer Punktetabelle (für Schwimmen und Laufen, siehe PSV-Hannover), wobei Alter und Geschlecht berücksichtigt werden.

 3. Reiten Dressur

Die Dressuranforderungen sind je nach Altersklasse unterschiedlich (SieheAusschreibung KRV).
Beurteilt wird Sitz, Einwirkung und Gesamteindruck. Jeder Reiter eines Teams wird mit den Noten zwischen 1 und 10 bewertet.

Die Durchschnittsnote multipliziert mit 300 und nach Abzug eventueller Strafpunkte für Fehler ergibt die Wertungspunkte.

4. Reiten Springen

Die Springanforderungen sind je nach Altersklasse unterschiedlich (bei den Minis ohne Springen) / (Siehe Ausschreibung KRV).
Gesprungen wird ein Parcours mit maximal 10 Hindernissen (Kat. A 90 cm, Kat. B 80 cm). Die Wertungsnote von 1 bis 10 für Stil, Sitz und Einwirkung werden mit 200 multipliziert. Strafpunkte werden abgezogen, wenn der Reiter eine Stange abwirft (50 Punkte) oder das Pferd den Sprung verweigert (100 Punkte). Nach dreimaligem Verweigern scheidet der Reiter aus. Jedoch erhält er noch eine Stilnote, sofern er mindestens die Hälfte des Parcours absolviert hat. Im Falle eines Sturzes erfolgt die Disqualifizierung.

Wertung: Schwimmen, Laufen, Dressur und Springen im Verhältnis     1 : 1 : 3 : 2.

Bei den Disziplinen Laufen und Schwimmen können höchstens tausend Punkte erreicht werden. In der Dressur werden die Wertnoten mit 300, im Springen mit 200 multipliziert.

Sieger ist die Mannschaft (oder der Teilnehmer bei Einzelwertung) mit der höchsten Gesamtpunktzahl.